Die zweite freie Woche

In dieser freien Woche sind keine großen Aktivitäten geplant. Wir beschränken uns darauf, die nähere Umgebung zu erkunden. Ein Besuch bei fretex darf natürlich nicht fehlen; ein Highlight der freien Woche. Und jedes Mal werde ich fündig. Dieses Mal kaufe ich einen Schreibtisch und einen Bürostuhl.

 

Die geplante Tour am Dienstag nach Vadsø fällt leider aus. Während wir unterwegs sind realisieren wir, wie weit das eigentlich wirklich ist und schauen uns als Kompromiss Tana bru an. Was soll ich sagen... es gibt nichts zu sagen. Außer einem recht großen Schmuck- und Mitbringselladen gibt es rein gar nichts zu sehen.

 

Am Mittwoch regnet es eigentlich den ganzen Tag, also sind wir faul und gehen nur kurz vor die Tür. Abends steht dann Kino auf dem Programm: Harry Potter in 3D. Wer hätte gedacht, dass es ein richtig schönes Kino ist. Von außen gibt man ihm das jedenfalls nicht.

 

Donnerstag ist das Wetter wieder besser und wir sind unternehmungslustig. Das erste Mal tanke ich norwegischen Sprit, dann geht es in südlicher Richtung los Richtung Pasvik Nationalpark. Wieder haben wir die Entfernung unterschätzt und auf halber Strecke beschliessen wir nach einem Besuch der Nationalpark-Touri-Info, dass der Nationalpark viel zu weit ist, um mal eben schnell hinzufahren und dort wandern zu wollen.

Also wählen wir eine markierte Route, die auf der Karte 9 km lang ist. Wir brauchen 3.5 Stunden. Der erste Teil ist sehr schön, ein Trampelpfad im Wald. Bißchen langweilig, aber gut zu gehen. Der zweite Teil führt komplett durch den Sumpf. Gut, dass es so viel geregnet hat am Vortag. :-( Die Stechmücken sind dort auch ziemlich lästig.

Auf dem Rückweg halten wir an einem Aussichtspunkt mit Blick auf die andere Seite des Pasvik-Flusses, in dessen Mitte die russisch-norwegische Grenze verläuft. Die Stadt Nikel hat 2 qualmende Schornsteine zu bieten und ringsum durch sauren Regen verätzend Wald.

 

 

Freitag abend gibt es ein gemütliches Lagerfeuer in Sandnes am Strand. Es scheint als ob die halbe Firma da ist... so viele Leute die ich bisher noch nie gesehen habe.

Es werden frisch gefangene Königskrabben und Muscheln verspeist (aber nicht von mir - ich war leider schon satt!!!).

 

Samstag morgen bringe ich Timo zum Flughafen. Der neue Job ruft in einem anderen Teil von Norwegen. Da Abschiede immer ein bißchen die Laune trüben lade ich abends Sandra und Pauline zum Kuchen backen ein. Das hebt die Laune beträchtlich.

 

zurück                                         Übersicht                                        weiter

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0