Mein Arbeitsalltag als Musher

Ein normaler Tag beginnt mit einem Blick auf das Thermometer und einem ordentlichen Frühstück für die Hunde. Da unsere Hunde kein Wasser zur freien Verfügung haben gibt es morgens eine Fleischsuppe und abends die richtige Mahlzeit.

 

Nach der Raubtierfütterung steht sauber machen auf dem Programm. Bei der Kälte ganz schön anstrengend, denn die Kacke muss mühsam losgehackt werden. Der Vorteil ist, dass sich der Geruch auf ein Minimum reduziert.

 

Ist alles schön sauber, können die Touristen kommen und es wird angespannt. Das ist immer ohrenbetäubend laut - alle die mit dürfen kriegen sich kaum ein vor lauter Vorfreude und alle die, die daheim bleiben müssen lassen ihrer Empörung lautstark freien Lauf.

Ein Teil unseres Fuhrparks
Ein Teil unseres Fuhrparks
Blue & Devil natürlich immer dabei
Blue & Devil natürlich immer dabei

 

Dieses Video zeigt das letzte Stück der Strecke und die Ankunft im Zwinger. Jetzt versteht man auch, warum wir uns alle hier mehr Schnee wünschen. Die Buckelpiste wird mit jedem Zentimeter Neuschnee angenehmer für den Passagier.

 

Nach der Fahrt durch wunderschöne Landschaft bleibt meist noch etwas Zeit um sich einzelnen Hunden und ihren Problemen zu widmen. Während Blue und Devil die Vorzüge einer Fußbodenheizung geniessen müssen unsere kleinsten Welpen gegen das Ungeziefer behandelt werden, dass sie sich in ihrem warmen Strohbett eingefangen haben.

Keine Sorge Schwesterchen, du kommst auch gleich an die Reihe
Keine Sorge Schwesterchen, du kommst auch gleich an die Reihe

 

Nach einem langen kalten Arbeitstag hole ich die Pinschlinge im Umkleideraum ab.

 

Abends wird meist auf dem Sofa entspannt. Entweder daheim oder bei Sandra. Uns ist es egal, wir sind auf jedem Sofa glücklich wie man sieht. :-)

Devil - King Couch
Devil - King Couch
Blue hat Sandras Sofa erobert
Blue hat Sandras Sofa erobert
Wir sind alle gern bei Sandra zu Besuch. Das ist immer eine besondere Kuschelzeit.
Wir sind alle gern bei Sandra zu Besuch. Das ist immer eine besondere Kuschelzeit.

 

Manchmal hab ich natürlich auch frei und dann kann ich nach herzenslust in Kirkenes shoppen gehen... Glücklicherweise ist man damit schnell fertig, so dass noch Zeit bleibt, um unser Rennteam zu trainieren...

 

zurück                                         Übersicht                                        weiter

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0