Hazel

 

 

Rasse Golden Retriever
Wurfdatum 09.02.1996 - 23.03.2011
Größe 56 cm
Gewicht 30 kg

 

 

 

 

 

Hazel war der erste Hund in meiner Familie. Ich war 12 Jahre alt, als sie zu uns kam. Ursprünglich war Hazel für die Zucht vorgesehen. Da sie jedoch nicht schussfest ist, war eine Zuchtzulassung in Deutschland nicht möglich. Im Alter von 8 Monaten zog sie bei uns ein.

Bei der Vorbesitzerin hat sie eine sehr gute Erziehung genossen und lief in ihrem zarten Alter bereits eine perfekte Unterordnung. Ob das wirklich junghundgerecht ist, sei mal dahin gestellt.

Hazel ist immer schon ein ganz unauffälliger Hund gewesen. Sie hat nie sehr engen Kontakt zur Familie gesucht, lag lieber allein im kühlen Flur auf ihrer Decke. Jeder, der an ihr vorbei ging, versorgte sie mit Streicheleinheiten. Das reichte ihr meist aus. Spielen wollte sie fast nie, weder mit Menschen noch mit anderen Hunden. Am Apportieren hatte sie ebenfalls kein Interesse, obwohl ich mir allerhand Mühe gab, ihr den Dummy schmackhaft zu machen. Die Leberwurst hat sie akribisch abgeleckt, danach aber sofort das Interesse am Dummy verloren.

In jungen Jahren verfügte Hazel über einen ganz besonderen Charme, dem eigentlich jeder erlegen war. Wo auch immer sie auftauchte wurde sie sehr schnell von jedermann ins Herz geschlossen.

Für Hazel wurde es sehr schnell zu einer Selbstverständlichkeit, mich überallhin zu begleiten. Im Dorf kannte jeder das ‚Mädel mit dem weißen Hund‘, der überall ohne Leine läuft und freundlich zu allem und jedem ist. Sie war mein treuer Begleiter auf fast all meinen Ausritten. Nie musste ich sie suchen, sie war immer da. Hinter dem Pferd auf ihrem selbst gewählten Platz. Oder in der nächsten Pfütze… Wie fast alle Retriever liebt sie Wasser - jedoch nur solange sie stehen kann. Vor dem Schwimmen hatte sie immer ein bisschen Angst.

Mit 11 Jahren musste sie leider auf Grund einer Gebärmuttervereiterung kastriert werden. Mit 14 Jahren wurden 2 Tumore an der Milchleiste entfernt.

Im Februar 2011 hat sie ihren 15. Geburtstag gefeiert. Alles geht sehr langsam, Hör- und Sehvermögen lassen langsam nach und Spaziergänge  erschöpfen sie sehr, aber sie hat keine Schmerzen und man passt sich ihren Bedürfnissen eben an.

 

Am 23. März 2011 ist Hazel über die Regenbogenbrücke gegangen. Sie ist friedlich eingeschlafen im sonnigen Garten im Kreise der Familie und wird auf Ewig einen festen Platz in unserem Herzen haben!